Mittwoch, 08. Juni 2022

fluchtzeiten – 25 Jahre Deutsch-Kaukasische Gesellschaft

Ausstellung und Buchvorstellung mit dem Autor und Wolfgang Thierse

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Georg Büchner Buchladen
Wörther Straße 16
10405 Berlin

T: +49 30 44 21 301
E: service@georgbuechnerbuchladen.berlin
W: www.georgbuechnerbuchladen.berlin


fluchtzeiten

fluchtzeiten

Deutsch-Kaukasische Gesellschaft: Geschichte – Kultur – Religion – Politik – Flüchtlinge

  • Ekkehard Maaß: vier Antikriegslieder von Bulat Okudschawa
  • Wolfgang Thierse im Gespräch mit Ekkehard Maaß: Von den Tschetschenienkriegen zum Krieg in der Ukraine
  • Vorstellung des Romans »Das mangelnde Licht« von Nino Haratischwili

 

Das Buch »fluchtzeiten« und die von Bettina Kubanek gestaltete Ausstellung geben einen Einblick in die politische und gesellschaftliche Situation im Kaukasus und zeigen die Kontinuität der Putin’schen Politik von den Tschetschenienkriegen bis zum Krieg in der Ukraine.

 

Zur Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft:

Es ist das wichtigste Anliegen der Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft, die vom übrigen Europa zu Unrecht stiefmütterlich behandelten kaukasischen Völker, ihre dreitausendjährige Geschichte, ihre Kunst und Tradition, aber auch ihre aktuelle soziale und politische Situation im deutschsprachigen Raum bekanntzumachen und zur Rettung ihrer Kulturen beizutragen. Gegründet wurde sie 1996 von Ekkehard Maaß als Reaktion auf die russischen Kriegsverbrechen im Ersten Tschetschenienkrieg. Sie wollte mit der Organisation von Podien, Konferenzen, Gesprächen mit Politikern, Bundestagsabgeordneten, russischen Menschenrechtlern wie Sergej Kowaljow, Anna Politkowskaja oder den Soldatenmüttern Russlands zu einer friedlichen Konfliktlösung beitragen. Ekkehard Maaß war und ist es wichtig, dass bei solchen Gesprächen über ihr politisches Schicksal stets auch demokratische Vertreter Tschetscheniens als unmittelbar Betroffene dabei sind.

Inzwischen ist die DKG mit ihren politischen, interkulturellen und humanitären Projekten aus Berlin nicht mehr wegzudenken. Seit vielen Jahren besteht ihre Hauptarbeit in der ehrenamtlichen Beratung und Unterstützung von Geflüchteten in ihren Asylverfahren und bei der sozialen Integration. Weil Ekkehard Maaß großes Vertrauen sowohl bei den tschetschenischen Migranten als auch den deutschen Behörden genießt, ist er ein erfolgreicher Vermittler.

Eintritt: 7,00 Euro