Alexander Niemann

Alexander Niemann

Alexander Niemann, Dipl.-Ing. (TU Dresden), Gartenhistoriker und Gartendenkmalpfleger (i. R.).

1953 geboren in Lauchhammer; 1971 Abitur in Lauchhammer; 1971-73 Wehrdienst; 1973-78 Landschaftsarchitektur-Studium an der Technischen Universität Dresden, Seminararbeit: Pflanzenverwendung bei Friedrich Ludwig v. Sckell, Dresden 1975, Diplomarbeit: Entwicklungsstudie für den Dorf- und Schloßbereich in Nischwitz bei Wurzen, Dresden 1978 (Schwerpunkt Wiederherstellung des historischen Schlossparks); 1978-79 Ingenieur für Entwurf Freiflächen und Architektur beim VEB Projektierung des Wohnungsbaukombinates Berlin in Berlin; 1979-89 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Gartendirektion der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar (jetzt Klassik Stiftung Weimar); 1989-91 Mitarbeiter in der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und
Landschaftspflege, Landesverband Berlin; 1991-2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter / Fachreferent Gartendenkmalpflege beim Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum.

 

Publikationen (Auswahl, chronologisch):

  • Ahnenliste Niemann, Weimar (Selbstverlag) 1980.
  • unter Pseudonym Karl Niemann zu Ahlen: Ahnenliste Niemann, in: Roland zu Dortmund, Bd. 5/1980, Heft 1, S. 1–7, Heft 2, S. 26–35, Heft 3, S. 41–49, Heft 4, S. 61–63.
  • Register zum Bürgerbuch des Fleckens Nöschenrode. Band I 1594–1770, Weimar (Selbstverlag) 1984.
  • Familie von der Gönna aus Utenbach. Eine genealogische Studie, Weimar (Selbstverlag) 1988 (Rezension in: Beiträge zur westfälischen Familienforschung, Bd. 46, Münster 1988); Nachträge zu: Familie von der Gönna aus Utenbach, Berlin (Selbstverlag) 1991.
  • Der »Hortus Belvedereanus«, in: Beiträge zur Gartendenkmalpflege. Blumenverwendung in historischen Gärten, Erfurt 1989.
  • Register zum ältesten Kirchenbuch der Gemeinde ZU UNSER LIEBEN FRAUEN in Wernigerode. Trauungen 1628–1631, Taufen 1628–1635, Begrabene 1628–1631 und 1642–1672, Berlin (Selbstverlag) 1989.
  • Die Familien Bulot, Corpedanne, Doublet, Huet, Linot, Le Maire, Radigue, Le Vasseur u. a. in Ferté Gaucher, Département Seine et Marne in Frankreich. Eine Vorarbeit für die Ahnenliste der Louise Angelique de Sévaux, geb. Bulot, Tuchhändlerin in Paris (1786–1844), Mutter von Marie Luce Niemann, geb. de Sévaux (1818–1860), Berlin (Selbstverlag) 1991.
  • Ein Mohr am Weimarer Hof zur Goethezeit. Nachkommen, Herkunft der Ehefrauen, familiäres und soziales Umfeld, in: Genealogisches Jahrbuch, Jg. 33/34 (1993/94).
  • Altdöbern. Der Schloßpark, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Jg. 3 (1994), Heft 1.
  • Die Gestaltung der Freiflächen der Kolonie Marga, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Jg. 3 (1994), Heft 1.
  • Die historischen Grünanlagen und die Bundesgartenschau 1995, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Jg. 4 (1995), Heft 1.
  • Das Schloß und die Gartenanlagen, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Jg. 5 (1996), Heft 2.
  • Die Pianofabrikanten Niemann in Münster. Geschichte der Firma. Herkunft der Familie und der Ehefrauen. Nachkommen, Berlin (Selbstverlag) 1997.
  • Den Pianobau aus Paris nach Münster gebracht. Chronik des Pianohauses Niemann, in: Münstersche Zeitung, 128. Jg./1998, Nr. 3 vom 5.1.1998.
  • Die Gartenanlagen in der brandenburgischen Lausitz, in: Edition Branitz, Heft 3 (Kolloqium 150 Jahre Branitzer Park 10.–12. Oktober 1996 in Cottbus/Branitz), Hg. Stiftung Fürst Pückler Museum – Park und Schloß Branitz, Berlin 1998.
  • Mitarbeit an: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale im Land Brandenburg, Band 7.1, Landkreis Elbe-Elster, Teil 1: Die Stadt Herzberg/Elster und die Ämter Falkenberg/Uebigau, Herzberg, Schlieben und Schönewalde, Worms 1998.
  • Die Entwicklung der Gartenanlagen in der brandenburgischen Lausitz, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Jg. 8 (1999), Heft 2.
  • Mitarbeit an: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale im Land Brandenburg, Band 2.1, Stadt Cottbus, Teil 1: Altstadt und innere Stadtteile, Worms 2001.
  • Inventarisation und Denkmalbewertung von Gartendenkmalen, in: Denkmalpflege im Land Brandenburg 1990–2000 (= Forschungen und Beiträge zur Denkmalpflege im Land Brandenburg, Bd. 5.1), Worms 2001.
  • Die Kolonie »Marga« in Brieske – die Wiederherstellung der historischen Außenanlagen, in: Denkmalpflege im Land Brandenburg 1990–2000 (= Forschungen und Beiträge zur Denkmalpflege im Land Brandenburg, Bd. 5.1), Worms 2001.
  • Groß Rietz, in: Die Denkmalpflege, 60. Jg. (2002), Heft 1.
  • Nachruf auf Margot Schönebeck, in: Der Herold, Vierteljahresschrift für Heraldik, Genealogie und verwandte Wissenschaften, N. Band 16 Heft 5, 45. Jg., Selbstverlag Berlin 2002.
  • Pianofortebauer – Gebr. Niemann, in: Meier zu Eissen, Hans, Westfälische Pianofortebauer. Aufstieg – Glanz – Verfall eines Kunsthandwerks, Münster 2003.
  • Unterhaltung und Pflege von Gartendenkmalen im Land Brandenburg – Situation, Finanzierung, Fördermöglichkeiten, Nutzungsproblematik, in: Gartenkunst und Gartendenkmale. Zur aktuellen Situation der Gartendenkmalpflege im Land Brandenburg. Publikation zur Fachtagung am 3./4. September 2004 im Schloss Glienicke (= Denkmalpflege in Berlin und Brandenburg, Arbeitsheft Nr. 2), Petersberg 2004. Zugleich Redaktion der gesamten Publikation.
  • Die barocke Gartenanlage des Klosters Neuzelle – ihre Geschichte und Restaurierung, in: Kreiskalender für den Landkreis Oder-Spree, 12. Jg. (2005).
  • Schlosspark Altdöbern [und] Gartenanlagen des Klosters Neuzelle, in: Weißbuch der historischen Gärten und Parks in den neuen Bundesländern, Hg. Bund Heimat und Umwelt in Deutschland, Bonn 2005.
  • Park Neuhardenberg, in: Fürst Pückler – Parkomanie in Muskau und Branitz, Hg. »Stiftung Fürst-Pückler-Park« Bad Muskau, Hamburg 2006.
  • Mitarbeit an: Peter Joseph Lenné – Parks und Gärten im Land Brandenburg – Werkverzeichnis (= Forschungen und Beiträge zur Denkmalpflege im Land Brandenburg, Band 7), Worms 2006.
  • Kloster Neuzelle. Der Klostergarten. Probleme und Möglichkeiten der Wiederherstellung eines Gartendenkmals, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Jg. 15 (2006), Heft 1.
  • Die Wiederherstellung des Klostergartens Neuzelle, in: Gubener Heimatkalender, 51. Jg. (2007).
  • Der barocke Garten des Kloster Neuzelle und seine Wiederherstellung, in: Das Zisterzienserkloster Neuzelle. Bestandsforschung und Denkmalpflege (= Arbeitshefte des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums, Heft 15), Berlin 2007. Zugleich Redaktion der gesamten Publikation.
  • Waldfriedhof Halbe, in: Historische Friedhöfe in Deutschland, Hg. Bund Heimat und Umwelt in Deutschland, Bonn 2007.
  • Die Planstadt Eisenhüttenstadt. Synthese von Grünplanung und Städtebau, in: Stadt- und Grünplanung der 1950er und 1960er Jahre in Deutschland. Symposium am 27.4.2006 in Erfurt (= Arbeitsheft des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie, Neue Folge, Band 28), Altenburg 2007.
  • Adress-, Hof- und Staatskalender in der Anna Amalia Bibliothek in Weimar, in: Der Herold, Jg. 51 (2008), Heft 3.
  • Quellen zur personen- und familiengeschichtlichen Forschung in Dresden. Der Königlich Polnische und Churfürstlich Sächsische Hof- und Staatskalender, in: Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte, Jg. 49 (2008) Heft 4.
  • Pflanzen und Gartenliteratur. Garten, Orangerie und Bibliothek des Klosters Neuzelle in der Niederlausitz, in: Schrott, Georg und Knedlik, Manfred (Hg.), Klösterliche Sammelpraxis in der frühen Neuzeit (Religionsgeschichte der frühen Neuzeit, Bd. 9), Nordhausen 2010.
  • Mitarbeit an: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale im Land Brandenburg, Band 16.1, Landkreis Spree-Neiße, Teil 1: Städte Forst (Lausitz) und Guben, Amt Peitz und Gemeinde Schenkendöbern, Worms 2012.
  • Ukkat (Ukkatis) aus Groß Warkau im Kreis Insterburg (Ostpreußen). Mit Anhängen: Stammfolgen Meddinis, Schulskis; Ahnenliste Auguste Schnellinger, in: Archiv ostdeutscher Familienforscher, Bd. 21, Herne 2013.
  • Ein Verzeichnis der wehrhaften Mitglieder der Innungen der Stadt Dresden von 1744, in: Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte, 55. Jg. (2014), Heft 1
  • Mitwirkung und abschließende Bearbeitung der Abschnitte: »Verzeichnis der Gärtner nach Tätigkeitsorten« und »Kurzbiographien der Gärtner« in: Wendland, Folkwart und Folkwin: Gärten und Parke in Brandenburg. Die ländlichen Parke in der Mark Brandenburg und der Niederlausitz, Berlin 2015, Band V.
  • Die Gärten und Außenanlagen des Kloster- und Schlosskomplexes Dobrilugk/Doberlug, in: Zisterzienserkloster und Schlossanlage Dobrilugk/Doberlug (= Arbeitshefte des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums, Nr. 35), Berlin 2016.
  • Altdöbern. Der Schlosspark. Zum Stand der Restaurierung und neue Materialien zur Geschichte, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Neue Folge, 2. Jg. (2016) Heft 2.
  • Nachruf auf Karin Jacob, in: Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte, 60. Jg. (2019), Heft 1.
  • Sinti (»Zigeuner«) in Sachsen-Anhalt und Brandenburg, in: Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte, 60. Jg. (2019), Heft 1.
  • Orangerien im Land Brandenburg, in: Orangerie. Die Wiederentdeckung eines europäischen Ideals. Festschrift zum 40. Jahrestag der Gründung des Arbeitskreises Orangerien in Deutschland e.V. (= Orangeriekultur, Schriftenreihe des Arbeitskreises Orangerien in Deutschland e.V., Bd. 16/17), Berlin 2019.
  • Ahnenliste Geschwister Ritthausen, in: Der Herold, Neue Folge, Bd. 20, Jg. 62 (2019), Heft 1–2.
  • Mitautor von: Brandt, Wolfgang, Gellerich, Frank, Schulz, Ingo, Niemann, Alexander: Der Komponist und Musiktheoretiker Friedrich Wilhelm Marpurg (1718–1795) – ein Sohn der altmärkischen Wische, in: Familienforschung heute 22 (2019).
  • Pücklers Anteil an der Gestaltung der Parkanlage, in: Brandenburgische Denkmalpflege, Neue Folge, 6. Jg. (2020) Heft 1.
 
 
 
 
...zurück