Das Nadelöhr der Freiheit
     

Reinlesen mit Libraka
Harro Lucht

Das Nadelöhr der Freiheit

Unzensierte Erinnerungen eines ostdeutschen Studentenpfarrers

287 Seiten, 58 Abb., 158 x 235 mm, Klappenbroschur, Schwarzweißabbildungen
August 2022
ISBN 978-3-86732-404-5
Preis 19,80 €
  Buch bestellen

Harro Lucht hat von 1950 bis 1957 in der DDR gelebt, dann noch einmal von 1963 bis 1989; dazwischen und danach war er Bundesdeutscher. Er hatte also früh schon beide Deutschlands kennengelernt. In der DDR gehörte er zu den Unangepassten, den Freigeistern, den Ermöglichern.

Als Jugendlicher fand Harro Lucht, dessen Vater ähnlich wie Erich Loest viele Jahre lang als marxistischer Dissident inhaftiert war, eine Heimat in der Jungen Gemeinde und studierte evangelische Theologie. Er setzte sich mit dem Lebenswerk Mahatma Gandhis und Martin Luther Kings sowie mit dem Bekenntniswiderstand evangelischer Christen im Nationalsozialismus auseinander und lernte von ihnen, dass christlicher Glaube nur lebendig ist, wenn er gesellschaftspolitische Konsequenzen nicht scheut, dabei wissend, dass dieser Weg nicht unbedingt Ehre und Anerkennung, sondern oft Leiden und Ablehnung mit sich bringt. Für viele, die ihn dort in den 1980er Jahren erlebten, war sein unkonventionelles Wirken als Greifswalder Studentenpfarrer eine mutmachende, ja prägende Erfahrung. »Seine« ESG bot Raum für Gespräche mit allen, die sich für eine freiere Gesellschaftsordnung einsetzten: mit Christen und Marxisten, mit Oppositionellen, Schriftstellern, Philosophen und Theaterleuten. Natürlich wurde er deshalb von der Staatssicherheit überwacht.

Vor seiner Greifswalder Zeit war Harro Lucht Pfarrer in Cottbus, später in einer Gemeinde in Prenzlauer Berg. In seinen Erinnerungen berichtet er vom Schwanken zwischen Angst und Mut, von Zurückhaltung und Wagnis.

Harro Lucht

Harro Lucht

  • 1950 in Halle/Saale geboren
  • 1957 nach der Inhaftierung des Vaters wegen »staatsfeindlicher Hetze« und »Gruppenbildung« Übersiedlung zu den Großeltern nach Hamburg
  • 1963 Rückkehr in die DDR
  • 1969–1974 Theologiestudium an der Universität Greifswald
  • 1974–1980 Vorbereitung auf das Pfarramt
  • 1981–1987 Studentenpfarrer in der Evangelischen Studentengemeinde Greifswald, Operativer Vorgang »Apostel« der Staatssicherheit
  • 1987–1989 Pfarrer in Berlin-Prenzlauer Berg
  • 6. Oktober 1989 Übersiedlung in die Bundesrepublik, danach arbeitslos
  • 1994–2009 Krankenhauspfarrer in Neuruppin
  • 2009–2015 Krankenhauspfarrer in Berlin-Reinickendorf, seither pensioniert
...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. gegebenenfalls zzgl. Versandkosten